02.08.2019

Kindliches Hörvermögen beobachten

Die Ausbildung des Gehörs beginnt im Mutterleib, wobei der Hörsinn genau wie der Sehsinn Reize von außen braucht, um sich entwickeln zu können.

©Alexandr Vasilyev - Fotolia.com

Der Hörsinn ist bereits im Mutterleib aktiv. Später nimmt das kindliche Ohr Töne im Bereich der höheren Frequenzen besser wahr als Erwachsene. Säuglinge können im Laufe der ersten drei Monate Stimmen unterscheiden. Schon bei Neugeborenen kann festgestellt werden, ob sie gut hören (s. hierzu auch Neugeborenen-Hörscreening).

Babys sollten den Kopf wenden, wenn sie ein Geräusch hören oder die Augen beispielsweise bei einem lauten Knall zusammenkneifen. Ab dem sechsten Monat zeigen Kinder Freude an Geräuschen und Musik.

Bei Auffälligkeiten oder einem Verdacht auf eine Hörstörung sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen.

Weitere Informationen zur Hörentwicklung gibt auch der Dt. Bundesverband für Logopädie:
https://www.dbl-ev.de/logopaedie/normale-entwicklung/hoerentwicklung.html/


Quelle: dpa, Dt. Bundesverband für Logopädie, äin-red