06.12.2019

Abwehrsystem mit Outdoor-Sport stärken

Regelmäßiges Walken, Joggen oder Fahrradfahren - Sport an der frischen Luft, auch bzw. gerade bei kälteren Temperaturen, stärkt das Immunsystem und beugt somit Erkältungen vor.

©rohappy - Fotolia.com

Vor allem in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, dem Körper genügend Sauerstoff und Tageslicht zu bieten. Je nach Leistungsstand ist es empfehlenswert, einmal oder auch mehrmals pro Woche 30 Minuten im Freien zu trainieren. Infrage kommen hierbei sämtliche Bewegungsarten wie Nordic Walken, Joggen oder Fahrradfahren, aber auch ein regelmäßiger Spaziergang ist sinnvoll. Durch die Bewegung an der frischen Luft tut man gezielt etwas für die Immunabwehr und schützt sich vor Erkältungen.

Weiter sind - wie zu allen Jahreszeiten - ausreichender Schlaf, eine ausgewogene Ernährung mit viel Flüssigkeitsaufnahme (Wasser, Tee) sowie eine gute Stress-Entspannungs-Balance auch im Winter wichtig für die Abwehrkräfte.

Wenn man bereits stark angeschlagen ist, sollte man mit dem Sport pausieren, dann ist - je nach Allgemeinzustand - höchstens Spazierengehen erlaubt. Klingen Symptome wie Halsschmerzen und Probleme mit den Nebenhöhlen nicht nach wenigen Tagen von allein ab oder tritt Fieber auf, sollte der HNO-Arzt aufgesucht werden.

äin-red
Quelle: dpa, Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie