Aktuelle Meldungen von HNO-Ärzte-im-Netz

23.08.2018

Sommergrippe: Sonne und Klimaanlagen begünstigen Infekte

Klimaanlagen und lange Sonnenbäder machen Urlauber anfälliger für eine Sommergrippe. Vorbeugend helfen viel trinken, eine ausgewogene Ernährung sowie das Meiden von Zugluft.

16.08.2018

Ambrosia macht Kräuterpollenallergikern zu schaffen

Für nicht wenige Pollenallergiker beginnt jetzt erst die Zeit des Niesens und der geröteten Augen: Kräuterpollen haben ihre Hauptflugzeit. Speziell Ambrosia-Pollen gelten als stark allergieauslösend und machen vielen Menschen zu schaffen.

13.08.2018

Ohrenschmalz regelmäßig beim HNO-Arzt entfernen lassen

Wattestäbchen sind zur Reinigung des Ohrinneren gefährlich. Vielmehr ist es ratsam, Ohrenschmalz regelmäßig beim HNO-Arzt entfernen zu lassen.

26.07.2018

Bei Kortison-Einnahme Sonne meiden

Patienten, die Kortison-Präparate einnehmen, sollten die Sonne weitgehend meiden. Kortison, innerlich oder äußerlich angewendet, kann speziell bei UV-Einwirkung zu Hautirritationen führen.

13.07.2018

Flugreisen: Tipps für Druckausgleich trotz Erkältung

Mit einer aufgrund eines Infekts angeschwollenen Ohrtrompete kann eine Flugreise zur Qual werden, da der Druckausgleich nicht mehr so gut funktioniert. Hier erfahren Sie, was hilft und in welchen Fällen von einer Flugreise eher abzuraten ist.

10.07.2018

Passivrauchen begünstigt Mittelohrentzündung bei Kindern

In einem Raucher-Elternhaus rauchen die Kinder ständig passiv mit. Passivrauchen kann bei Kindern zu Mittelohrentzündungen, Veränderungen des Immunsystems und weiteren gesundheitlichen Problemen führen.

02.07.2018

Cochlea-Implantate: Versorgungs- und Qualitätsstandards gesetzt

Cochlea-Implantate (CI) ermöglichen es, hochgradig schwerhörigen Menschen zu hören. Um die CI-Versorgung zu sichern und zu optimieren, hat die Dt. HNO-Gesellschaft das Weißbuch „Cochlea-Implantat(CI)-Versorgung in Deutschland“ erstellt.

27.06.2018

Ohrgeräusche richtig einschätzen

Ein Pfeifen im Ohr ist zugegebenermaßen unangenehm. Meist verschwindet das Geräusch aber wieder. Dann gibt es keinen Grund zur Sorge. Hält es aber an und kommen andere Symptome wie ein "Wattegefühl" im Ohr dazu, sollte ein HNO-Arzt aufgesucht werden.

19.06.2018

Eichenprozessionsspinner: Nesselgift kann allergische Reaktion auslösen

Die feinen Raupenhaare des Eichenprozessionsspinners sind giftig und können bei Kontakt u.a. Atemwegsbeschwerden aufgrund allergischer Reaktionen hervorrufen.

13.06.2018

Allergiker profitieren von regelmäßigen Nasenspülungen

Allergie-Patienten sollten regelmäßig ihre Nase spülen. Dadurch werden die Akutsymptome gelindert, die Nasenschleimhaut wird gepflegt und das Riechvermögen bleibt erhalten.

06.06.2018

Cochlea-Implantat: Neuer Hörtest hilft Probleme frühzeitig zu erkennen

Nach Implantation einer Innenohrprothese gewinnen manche Patienten das Hörvermögen schneller zurück als andere. Ein neuer Hörtest kurz nach der Implantation kann nun präzise das Sprachverständnis mit Cochlea-Implantat sechs Monate später vorhersagen.

01.06.2018

Einnahmehinweise auf Beipackzetteln besser verstehen

Beipackzettel von Arzneien sind meist lang. Manch einer hat keine Lust, das ganze Werk zu lesen. Und selbst wer sich die Mühe macht, hat hinterher manchmal noch Fragen. Die wichtigsten Einnahmeregeln im Überblick.

20.05.2018

Atherom: Meist harmlose Verdickung am Ohr

Verdickungen am Ohr, z.B. am hinteren Ohrläppchen, so genannte Atherome bzw. Grützbeutel, sind meist harmlos, aber sie dürfen auf keinen Fall aufgestochen oder anderweitig manipuliert werden. Betroffene sollten am besten einen HNO-Arzt aufsuchen.

15.05.2018

Heuschnupfen: Bei starken Beschwerden Antiallergika ruhig täglich nehmen

Wer in der Allergiesaison mit starkem Heuschnupfen zu kämpfen hat, darf seine antiallergischen Mittel jeden Tag einnehmen. Pollen- und Gräserallergiker können sich hierzu von ihrem HNO-Arzt beraten lassen.

09.05.2018

Pfeiffersches Drüsenfieber: Halsweh & Lymphknotenschwellung sind mögliche Anzeichen

Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Fieber, geschwollene Lymphknoten und Halsschmerzen sind typische Anzeichen des Pfeifferschen Drüsenfiebers. Bei Auftreten solcher Beschwerden sollte unbedingt ein HNO-Arzt aufgesucht werden.