HNO Praxis Waldshut - Dr. med. Inno Knapp

Dr. med. Inno Knapp

Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Kaiserstr. 93
79761 Waldshut

Tel.: 07751-3496
Fax: 07751-70977

07751-7866

E-Mail: praxis@hno-knapp.de
Homepage: www.hno-knapp.de

Krebserkrankung im HNO-Bereich

Krebsvorsorge – dieses Thema lässt niemanden von uns kalt. Denn Krebs kann jeden treffen.

Heute leider wohl mehr denn je: Krebserkrankungen im Bereich der Mundhöhle, der Atemwege, der Speiseröhre und des Kehlkopfes sind auf dem Vormarsch.

Die Zahl der Betroffenen hat sich in Deutschland in den letzten Jahrzehnten verdoppelt. Zudem werden die Patienten immer jünger. Ein Großteil der Patienten ist zwischen 35 und 60 Jahre alt! Waren früher in erster Linie Männer betroffen, so erkranken heute zunehmend auch Frauen an Kehlkopfkrebs.

Was ist Kehlkopfkrebs?

Der Kehlkopf befindet sich im Hals und trennt Luft- und Speisewege voneinander. Mit Hilfe des Kehlkopfes wird die menschliche Stimme erzeugt. Der Kehlkopfkrebs gehört zu der großen Gruppe der Kopf-Hals-Tumoren. Erste Anzeichen für eine Erkrankung sind oft eine anhaltende Heiserkeit, eine Stimmveränderung, aber auch häufiges Räuspern und ein Fremdkörpergefühl. Allerdings müssen diese Symptome nicht auftreten. Die Erkrankung kann auch lange Zeit ohne Beschwerden verlaufen.

Risikofaktoren

Zu den Hauptrisikofaktoren von Kehlkopfkrebs zählen:

  • Rauchen,
  • Alkoholgenuss,
  • Sodbrennen und
  • das Einatmen von Schadstoffen
    (z. B. Asbest, Nickel, Chrom).

Um im Kampf gegen Krebserkrankungen eine reelle Chance zu haben, muss eine rechtzeitig ansetzende und regelmäßige Vorsorge betrieben werden.

Denn Krebs ist in vielen Fällen heilbar, wenn er früh genug entdeckt wird!

Wir bieten Ihnen deshalb eine umfassende und sinnvolle Krebsvorsorge im Bereich der Mundhöhle, der Atemwege und des Kehlkopfes an.

Diese Vorsorge besteht in einer gezielten Untersuchung:

Schleimhautcheck der Mundhöhle und der Nase

flexible schmerzfreie Endoskopie des Kehlkopfs über die Nase


Besonderheit:

Wir verfügen über ein flexibles Endoskop. Dadurch wird die Untersuchung auch von empfindsamen Personen als äußerst schonend wahrgenommen.

Die Kehlkopfkrebsvorsorge gehört nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Wir berechnen die Vorsorge als Selbstzahlerleistung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Die Vorsorgeuntersuchung ist wichtig für Sie und Ihre Gesundheit!

Herausgeber:

Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V.

Kontakt

Impressum