HNO Praxis Kassel - Dr. med. Jürgen Silber

Dr. med. Jürgen Silber

Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Wolfhager Str. 381
34128 Kassel

Tel.: 0561-13406
Fax: 0561-601641

E-Mail: hnosilber@t-online.de
Homepage: www.hno4.de

  • Akupunktur: Bei Schmerzen, Sinusitis, Allergie, Riechstörungen.
  • Allergie: Allergien nehmen weltweit seit Jahrzehnten zu. Nach genauer Diagnostik kann die Therapie (Medikamente, Karenz, Spezifische Immuntherapie) eingeleitet werden. Hierdurch wird das Risiko eines allergischen Asthma vermindert.
  • Ambulante Operationen: Haut-Tumore, Adenoide, Trommelfellröhrchen, Nasenatmungsbehinderung, Kehlkopfeingriffe. Als modernes Verfahren steht die Radiowellentherapie (blutungs- und schmerzarm) zur Verfügung.
  • Endokopie: Untersuchung mit speziellen Lichtinstrumenten für Nase, Rachen, Kehlkopf.
  • Gleichgewicht: umfangreiche Untersuchungen incl. Videonystagmografie, Therapie mit Medikamenten, Gleichgewichtstraining, Lagerungsmanöver.
  • Gutachten: für Unfallkassen, Versicherungen, Gerichte, Patienten (wir beraten Sie bei Anträgen für Versorgungsämter oder Berufsgenossenachaften).
  • Hörtestung: Tonschwellen, Sprachaudiogramme, Hörgeräteverordnung, auch Kleinkinder können bei uns durch Hirnstammaudiometrie und Otoakustische Emissionen zuverlässig auf Ihr Hörvermögen getestet werden.
  • Impfung: Echte Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten ist durch die Schutzimpfung möglich. Bei uns können Sie sich gegen Influenza, Pneumokokken, Diphterie und Tetanus impfen lassen.
  • Infusionen: bei Hörsturz oder Tinnitus (in der Akut-Therapie).
  • Kinder: Wir sind in der Diagnostik und Therapie auf Kinder aller Altersgruppen eingestellt. Sie haben auch ein eigenes Spielzimmer. Hörtestungen können bereits im Säuglingsalter durchgeführt werden.
  • Krebsvorsorgeuntersuchung: Kehlkopfkrebs ist der häufigste bösartige Tumor im HNO-Fachgebiet. Bei frühzeitiger Erkennung überleben über 90% der Patienten diese Erkrankung.
  • Lärmvorsorge: Sind Sie beruflich oder privat andauernden Lärmbelastungen ausgesetzt? Haben Sie eine schleichende Schwerhörigkeit oder Ohrgeräusche bemerkt? Eine Abklärung des Hörvermögens schafft Klarheit.
  • Physikalische Therapie: Leichtere Infekte sind gut mit Inhalationen und Mikrowellenbehandlung zu therapieren. Hierfür stehen moderne Gerätezur Verfügung.
  • Psychosomatik: Viele Beschwerden, auch im HNO-Bereich, werden nicht durch körperliche Erkrankung, sondern durch körperliche Reaktion auf eine psychische Belastung ausgelöst. Wichtig sind gründliche Untersuchung und ein klärendes Gespräch.
  • Radiowellen: Die Technik der Radiowellentherapie ist ähnlich dem Laser, hat aber wegen der niedrigeren Temperatur weniger Schmerzen nach der OP zur Folge. Sie wird bei uns für Operationen an der Haut, Nase und Rachen eingesetzt.
  • Schlafapnoe, Schnarchen: Zur Abklärung, ob bei Ihnen ein (harmloses) Schnarchen oder eine Schlafapnoe vorliegt, werden Sie untersucht und ein Schlafapnoescreening (Messgerät über Nacht) durch- geführt. Zahlreiche Behandlungen stehen zur Verfügung.
  • Schwindel: siehe Gleichgewicht.
  • Stimm-,Sprech-,Sprachstörungen: Immer mehr Berufe gehen mit hohen Anforderungen an die Stimme einher. Bei Kindern aber auch nach neurologischen Erkrankungen können Sprachstörungen auftreten. Wir untersuchen Sie und leiten die Behandlung ein.
  • Tauchtauglichkeit: Tauchen Sie gerne im Urlaub? Vergessen Sie nicht vor Ihrem nächsten Tauchurlaub die Tauglichkeit überprüfen zu lassen!
  • Tinnitus: Millionen in Deutschland haben Tinnitus, nur bei sehr wenigen Patienten liegt eine ernste Ursache vor. Daher sind gründliche Untersuchung aber vor allem eine gute Aufklärung über dieses Symptom notwendig.
  • Tumornachsorge: Nach der Behandlung bösartiger Tumore im HNO-Bereich, ist eine jahrelange Nachsorge (alle 3 Monate Endoskopie und Sonografie) notwendig.
  • Ultraschall: Nebenhöhlenerkrankungen und Raumforderungen am Hals können mit dieser schnellen und schmerzfreien Untersuchung abgeklärt werden.
  • Vorträge: Die Vortragstätigkeit dient der Weiterbildung für Menschen, die HNO-Fachwissen in Ihrem Beruf benötigen: Reha-Berater (Arbeitsämter), Risikoprüfer (Lebens- und BUZ-Versicherungen) sowie ärztliche Kollegen.
  • Zusatzleistungen: Die Kosteneinsparung im Gesundheitswesen hat für die gesetzlich Krankenversicherten zu einem Wegfall all jener Leistungen geführt, die nicht mehr zwingend notwendig aber trotzdem hilfreich sind. Zahlreiche Zusatzleistungen stehen auf Wunsch zur Verfügung. Wir informieren Sie gern!
  • Zytologie: Bei Raumforderungen am Hals kann ein schnelle Untersuchung (Probeentnahme über eine sehr dünne Nadel = Punktionszytologie) zu einer raschen Klärung der Ursache führen.

Herausgeber:

Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V.

Kontakt

Impressum