Zur Übersicht

Riechprüfung (Olfaktometrie)

Fläschchen mit FlüssigkeitenZur Überprüfung des Riechvermögens stehen dem HNO-Arzt verschiedene Tests zur Verfügung. In einigen Untersuchungen muss der Patient beispielsweise bestimmte Duftstoffe erkennen und benennen (z.B. Riechstifte bzw. Sniffin' Sticks, UPSI-Test, CCCRC-Test). Einige dieser Tests messen darüber hinaus, in welcher Konzentration der Patient einen Duftstoff noch wahrnehmen kann. Diese Testverfahren sind allerdings alle subjektiv und erfordern, dass der Patient aktiv teilnimmt. Gerade bei kleinen Kindern oder Menschen mit Alzheimer-Demenz ist das jedoch nicht immer möglich. Dann können aufwändige objektive Methoden wie die Messung elektrischer Riechpotenziale eingesetzt werden.

Einzelheiten zu den verschiedenen Testverfahren finden Sie in dem Artikel „Riechstörungen".

Aktuelles:

News Archiv

Welt-Asthma-Tag: Führt Klimaerwärmung zum Pollen-Kollaps?

28.04.2017

Der Husten und das Schniefen werden von Jahr zu Jahr schlimmer: Allergiker spüren bereits heute Anzeichen der weltweiten Erwärmung, sagen Ärzte. Was bringt da erst die Zukunft? Hierzu machen sich Experten anlässlich des Welt-Asthma-Tages am 2. Mai Gedanken...

Internationaler Tag gegen Lärm 2017

25.04.2017

Am 26. April 2017 ist der 20. Internationale Tag gegen Lärm. Anlässlich diesen Tages ruft der Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte dazu auf, sich Lärmbelastung regelmäßig bewusst zu machen und im Alltag lärmbewusster zu handeln...

Nachrichten Archiv: