Untersuchungen in der HNO-Praxis

In dieser Rubrik finden Sie einen Überblick über wichtige Untersuchungsmethoden in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Hierzu gehören in erster Linie Untersuchungen der Nase (z.B. Rhinoskopie, Nasenfunktionstest), des Halses und der Ohren (z.B. Ohrmikroskopie). Auch endoskopische Verfahren spielen aufgrund der schwer zugänglichen Kopf-Hals-Regionen in der HNO-Heilkunde eine große Rolle.

Außerdem führt der HNO-Arzt Abtastuntersuchungen, Prüfungen der Sinnesfunktionen (Gleichgewichtsprüfungen, Riechtests), Allergie-Tests sowie apparative Hörtests durch. Als bildgebendes Verfahren wird in den HNO-Praxen vor allem Ultraschall und Röntgen eingesetzt.

Unterstützend werden bei speziellen Fragestellungen aufwändige bildgebende Verfahren wie die Computertomografie oder Magnetresonanztomografie in Zusammenarbeit mit radiologisch-tätigen Kollegen herangezogen.

Aktuelles:

News Archiv

Aroma-Öle können für Kinder gefährlich sein

21.11.2017

Duftlämpchen mit Aroma-Ölen sind in der Herbst- und Winterzeit besonders beliebt. Doch durch das Einatmen ätherischer Öle wie Kampher, Eukalyptus und Menthol können Kinder schwere Atemstörungen erleiden...

Piercing & Bodymodifying an Nase und Ohren zieht oft Komplikationen nach sich

17.11.2017

Piercings und Körpermodifikationen an Nase und Ohren liegen derzeit bei jüngeren Menschen im Trend. Die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. (DGHNO-KHC) warnt eindringlich vor Komplikationen am Knorpel, die nur schwer heilen und bleibende Schäden hinterlassen. Für deren Korrekturen sorgen dann oftmals HNO-Ärzte mit Erfahrungen in der plastischen Chirurgie...

Nachrichten Archiv: