Zur Übersicht

Das äußere Ohr

OhrZum äußeren Ohr gehören die Ohrmuschel und der äußere Gehörgang. Die Ohrmuschel (Auricula) besteht überwiegend aus elastischem Knorpel. Das Ohrläppchen ist hingegen knorpelfrei.

Die Ohrmuschel setzt sich in den Anfangsbereich des äußeren Gehörganges fort und hat die Funktion eines Schalltrichters ­- sie lenkt die eingehenden Schallwellen weiter zum äußeren Gehörgang (Meatus acusticus externus). Der äußere Gehörgang ist 3 bis 3,5 cm lang und besteht aus einem äußeren knorpeligen und einem inneren knöchernen Abschnitt. In der Haut des knorpeligen Teils liegen Haarfollikel, Talgdrüsen und die Ohrenschmalzdrüsen (Glandulae ceruminosae). Diese Drüsen sondern das klebrige Ohrenschmalz (Zerumen) ab. Es reinigt und schützt den Gehörgang vor dem Eindringen von Wasser sowie vor Staub- oder Schmutzpartikeln.

Aktuelles:

News Archiv

Nasennebenhöhlenentzündung nach Grippe-Infektion

21.02.2018

Eine Grippe schwächt die Abwehrkräfte, so dass es leicht zu weiteren Infektionen wie einer Nasennebenhöhlenentzündung kommen kann...

Grippewelle erreicht ihren Höhepunkt

15.02.2018

Die Grippe (Influenza) hat in Deutschland ihren Höhepunkt erreicht. Viele Menschen müssen mit Husten, Fieber, starken Gliederschmerzen, Kopfschmerzen und völligem Schlapp-Fühlen das Bett hüten...

Nachrichten Archiv: