Zur Übersicht

Das äußere Ohr

OhrZum äußeren Ohr gehören die Ohrmuschel und der äußere Gehörgang. Die Ohrmuschel (Auricula) besteht überwiegend aus elastischem Knorpel. Das Ohrläppchen ist hingegen knorpelfrei.

Die Ohrmuschel setzt sich in den Anfangsbereich des äußeren Gehörganges fort und hat die Funktion eines Schalltrichters ­- sie lenkt die eingehenden Schallwellen weiter zum äußeren Gehörgang (Meatus acusticus externus). Der äußere Gehörgang ist 3 bis 3,5 cm lang und besteht aus einem äußeren knorpeligen und einem inneren knöchernen Abschnitt. In der Haut des knorpeligen Teils liegen Haarfollikel, Talgdrüsen und die Ohrenschmalzdrüsen (Glandulae ceruminosae). Diese Drüsen sondern das klebrige Ohrenschmalz (Zerumen) ab. Es reinigt und schützt den Gehörgang vor dem Eindringen von Wasser sowie vor Staub- oder Schmutzpartikeln.

Aktuelles:

News Archiv

Akuter Hörsturz – Leitliniengerechte Behandlung nur als IGeL möglich

18.05.2017

Um einen Patienten mit akutem Hörsturz in der HNO-Praxis leitliniengerecht behandeln zu können, bedarf es eines Medikaments, das für diese Indikation in Deutschland nicht zugelassen ist und nicht über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden kann. Daher kann diese Leistung nur als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) erfolgen. Der Dt. Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte fordert endlich eine patientenorientierte Lösung...

Allergie: Immer mehr hochallergene Pflanzen kommen nach Deutschland

15.05.2017

Allergie-Experten befürchten, dass immer mehr hochallergene Pflanzen aus anderen Ländern nach Deutschland importiert werden. Hierzu gehören die Japanische Zeder und der Olivenbaum...

Nachrichten Archiv: