Zur Übersicht

Das äußere Ohr

OhrZum äußeren Ohr gehören die Ohrmuschel und der äußere Gehörgang. Die Ohrmuschel (Auricula) besteht überwiegend aus elastischem Knorpel. Das Ohrläppchen ist hingegen knorpelfrei.

Die Ohrmuschel setzt sich in den Anfangsbereich des äußeren Gehörganges fort und hat die Funktion eines Schalltrichters ­- sie lenkt die eingehenden Schallwellen weiter zum äußeren Gehörgang (Meatus acusticus externus). Der äußere Gehörgang ist 3 bis 3,5 cm lang und besteht aus einem äußeren knorpeligen und einem inneren knöchernen Abschnitt. In der Haut des knorpeligen Teils liegen Haarfollikel, Talgdrüsen und die Ohrenschmalzdrüsen (Glandulae ceruminosae). Diese Drüsen sondern das klebrige Ohrenschmalz (Zerumen) ab. Es reinigt und schützt den Gehörgang vor dem Eindringen von Wasser sowie vor Staub- oder Schmutzpartikeln.

Aktuelles:

News Archiv

Hauttumoren im Kopf- und Halsbereich: Medikamentöse Therapien versprechen neue Ära

17.10.2017

Mit der Immunonkologie steht die Krebsmedizin vor einer neuen Ära. Statt Tumorzellen direkt anzugreifen, werden mithilfe spezieller Medikamente körpereigene Immunzellen unterstützt. Die 51. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte befasst sich in diesem Jahr mit diesem und weiteren Themen aus dem Bereich der Onkologie...

Allergien, Schwindel, Schwerhörigkeit: HNO-Experten stehen beim Patiententag Rede und Antwort

12.10.2017

Immer mehr Menschen hören schlecht, reagieren allergisch auf Umwelteinflüsse oder leiden unter Schwindelanfällen. Beim Patiententag des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte am 28. Oktober 2017 in Mannheim informieren HNO-Experten über moderne Therapien und stellen sich den Fragen der Besucher...

Nachrichten Archiv: