Zur Übersicht

Das äußere Ohr

OhrZum äußeren Ohr gehören die Ohrmuschel und der äußere Gehörgang. Die Ohrmuschel (Auricula) besteht überwiegend aus elastischem Knorpel. Das Ohrläppchen ist hingegen knorpelfrei.

Die Ohrmuschel setzt sich in den Anfangsbereich des äußeren Gehörganges fort und hat die Funktion eines Schalltrichters ­- sie lenkt die eingehenden Schallwellen weiter zum äußeren Gehörgang (Meatus acusticus externus). Der äußere Gehörgang ist 3 bis 3,5 cm lang und besteht aus einem äußeren knorpeligen und einem inneren knöchernen Abschnitt. In der Haut des knorpeligen Teils liegen Haarfollikel, Talgdrüsen und die Ohrenschmalzdrüsen (Glandulae ceruminosae). Diese Drüsen sondern das klebrige Ohrenschmalz (Zerumen) ab. Es reinigt und schützt den Gehörgang vor dem Eindringen von Wasser sowie vor Staub- oder Schmutzpartikeln.

Aktuelles:

News Archiv

Mundtrockenheit kann Entzündungen begünstigen

18.08.2017

Häufige Mundtrockenheit sowie Speichelsteine können zu unangenehmen und schmerzhaften Entzündungen der Mundschleimhaut oder der Speicheldrüsen führen. Daher sind ausreichend Trinken und eine Anregung des Speichelflusses ganz wichtig...

Heftige Drehschwindelanfälle HNO-ärztlich abklären lassen

14.08.2017

Schwindel ist ein Leitsymptom vieler Erkrankungen. Handelt es sich um heftige Drehschwindelanfälle, verbunden mit Hörproblemen, kann möglicherweise die so genannte Menière-Krankheit dahinter stecken...

Nachrichten Archiv: