Therapiemethoden in der HNO-Heilkunde

Zwei Ärzte im GesprächDie moderne HNO-Heilkunde arbeitet mit vielfältigen Therapiemethoden. Ambulante chirurgische Eingriffe (z.B. Entfernung von kindlichen „Polypen", Mandelverkleinerung, Begradigung der Nasenscheidewand, Entfernung von Nasenpolypen etc.), vielfach mit Lasertechnik, gehören heute genauso zum Behandlungsrepertoire des niedergelassenen HNO-Arztes wie die Verordnung verschiedener Medikamente, von Hilfsmitteln (Hörgeräte und Hörsysteme) und begleitenden Therapiemaßnahmen (z.B. Logopädie), der Einsatz alternativer Heilmethoden (z.B. Akupunktur, Chirotherapie) sowie die Immuntherapie von Allergie-Patienten. Neben dem OP-Raum in der eigenen Praxis verfügen viele HNO-Ärzte auch über Belegbetten in einer Klinik, um ihre Patienten bei aufwändigeren Operationen betreuen zu können.

In dieser Rubrik sind einige Behandlungsverfahren beschrieben, die in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde heutzutage häufigen Einsatz finden. Näheres zu vielen HNO-Eingriffen finden Besucher auch bei den einzelnen Krankheitsbildern erläutert.

Aktuelles:

News Archiv

Mit Heuschnupfen im Straßenverkehr: Bei Niesanfall besser anhalten

24.03.2017

Ab Frühjahr bis August ist die Pollensaison auf ihrem Höhepunkt. Heuschnupfen-Geplagte sind dann im Alltag oft beeinträchtigt und im Straßenverkehr kann es sogar gefährlich werden...

Welt-Down-Syndrom-Tag: Betroffene sollten regelmäßig zum HNO-Arzt

21.03.2017

Anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tages am 21.3.2017 möchten HNO-Ärzte daran erinnern, dass bei Kindern mit einer Trisomie 21 häufig Hörbeeinträchtigungen auftreten. Diese sollten so früh wie möglich untersucht und bei Bedarf behandelt werden…

Nachrichten Archiv: