05.09.2017

Schnupfen und Grippe verursachten die meisten Krankschreibungen

Laut einem Bericht der KKH Kaufmännische Krankenkasse waren Schnupfen, Grippe und Bronchitis in einigen Bundesländern, so z.B. in Mecklenburg-Vorpommern, im vorigen Jahr die häufigsten Gründe für eine Krankschreibung. Sie verursachten knapp 29% der Krankheitsfälle. Im Durchschnitt seien die Betroffenen jeweils 8,1 Tage zu Hause geblieben. Am zweithäufigsten (15%) sorgten Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems wie Rückenschmerzen für Arbeitsausfälle, im Schnitt von jeweils 20,8 Tagen.     

Insgesamt lag Mecklenburg-Vorpommern bei der durchschnittlichen Dauer der Krankschreibungen von 13,4 Tagen im ersten Halbjahr 2017 knapp unter dem Bundesschnitt von 13,8 Tagen. Am längsten dauerte eine Krankschreibung demnach im Saarland mit 15,7 Tagen, am kürzesten in Hamburg mit 12,6 Fehltagen.

Quelle: dpa, KKH

Aktuelles:

News Archiv

Nasennebenhöhlenentzündung nach Grippe-Infektion

21.02.2018

Eine Grippe schwächt die Abwehrkräfte, so dass es leicht zu weiteren Infektionen wie einer Nasennebenhöhlenentzündung kommen kann...

Grippewelle erreicht ihren Höhepunkt

15.02.2018

Die Grippe (Influenza) hat in Deutschland ihren Höhepunkt erreicht. Viele Menschen müssen mit Husten, Fieber, starken Gliederschmerzen, Kopfschmerzen und völligem Schlapp-Fühlen das Bett hüten...

Nachrichten Archiv: