14.01.2016

Ohrgeräusche nach Silvester-Knallerei abklären lassen

Wer nach dem Silvester-Feuerwerk unter Ohrgeräuschen leidet, sollte die Beschwerden unbedingt zeitnah vom HNO-Arzt abklären lassen. Eventuell liegt ein Hörsturz oder Tinnitus vor, der die Betroffenen mit einem durchdringenden Piepsen, Klingeln oder anderen störenden Dauertönen plagt. Silvesterböller bzw. Knallkörper können mit 150 Dezibel weit über dem Schallpegel eines Presslufthammers liegen. Selbst das Zischen einer Rakete erreicht mit 120 Dezibel für die Ohren eine bittere Schmerzgrenze.

Gerade bei neu aufgetretenen Ohrgeräuschen sollte rasch eine Therapie beim HNO-Arzt erfolgen, denn die Wahrscheinlichkeit für eine Chronifizierung der Ohrgeräusche (chronischer Tinnitus) steigt mit jedem Tag ohne Behandlung.

Quellen: dpa, äin-red, idw-online.de, dzm-heidelberg.de

Aktuelles:

News Archiv

Gräser-Allergiker können Hyposensibilisierung auffrischen lassen

27.09.2016

Für Menschen, die nach einer lang zurückliegenden Hyposensibilisierung wieder auf Gräserpollen allergisch reagieren, steht jetzt eine wirksame „Auffrischungs“-Therapie zur Verfügung...

Grippeschutzimpfung: Was sie bringt

23.09.2016

Eine Grippeschutzimpfung kann vor den meist heftigen Grippe-Infektionen, ausgelöst durch Influenza-Viren, im Winter schützen. Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt für eine Impfung...

Nachrichten Archiv: