14.01.2016

Ohrgeräusche nach Silvester-Knallerei abklären lassen

Wer nach dem Silvester-Feuerwerk unter Ohrgeräuschen leidet, sollte die Beschwerden unbedingt zeitnah vom HNO-Arzt abklären lassen. Eventuell liegt ein Hörsturz oder Tinnitus vor, der die Betroffenen mit einem durchdringenden Piepsen, Klingeln oder anderen störenden Dauertönen plagt. Silvesterböller bzw. Knallkörper können mit 150 Dezibel weit über dem Schallpegel eines Presslufthammers liegen. Selbst das Zischen einer Rakete erreicht mit 120 Dezibel für die Ohren eine bittere Schmerzgrenze.

Gerade bei neu aufgetretenen Ohrgeräuschen sollte rasch eine Therapie beim HNO-Arzt erfolgen, denn die Wahrscheinlichkeit für eine Chronifizierung der Ohrgeräusche (chronischer Tinnitus) steigt mit jedem Tag ohne Behandlung.

Quellen: dpa, äin-red, idw-online.de, dzm-heidelberg.de

Aktuelles:

News Archiv

Aroma-Öle können für Kinder gefährlich sein

21.11.2017

Duftlämpchen mit Aroma-Ölen sind in der Herbst- und Winterzeit besonders beliebt. Doch durch das Einatmen ätherischer Öle wie Kampher, Eukalyptus und Menthol können Kinder schwere Atemstörungen erleiden...

Piercing & Bodymodifying an Nase und Ohren zieht oft Komplikationen nach sich

17.11.2017

Piercings und Körpermodifikationen an Nase und Ohren liegen derzeit bei jüngeren Menschen im Trend. Die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. (DGHNO-KHC) warnt eindringlich vor Komplikationen am Knorpel, die nur schwer heilen und bleibende Schäden hinterlassen. Für deren Korrekturen sorgen dann oftmals HNO-Ärzte mit Erfahrungen in der plastischen Chirurgie...

Nachrichten Archiv: