11.10.2017

Influenza-Schutz: Im Herbst gegen Grippe impfen lassen

©Eisenhans - Fotolia.com

Mit Blick auf die anstehende Grippesaison raten Fachleute in den kommenden Wochen zur Impfung. Die Grippewelle beginnt in der Regel Anfang Januar. Nach dem Impfen kann es aber Landesuntersuchungsamt (LUA) in Koblenz bis zu 14 Tage dauern, bis der Grippeschutz komplett sei. Ein Arzttermin sollte daher frühzeitig eingeplant werden.

Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt insbesondere älteren Menschen, Schwangeren, Menschen mit Vorerkrankungen sowie Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen die Impfung. Für einige Berufsgruppen besteht außerdem ein hohes Ansteckungsrisiko. Dazu gehören beispielsweise medizinisches Personal oder Menschen mit direktem Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln.   

Die Grippesaison im Frühjahr 2017 war dem LUA zufolge die schwerste seit Einführung der Meldepflicht. Allein in Rheinland-Pfalz registrierten die Gesundheitsämter rund 4.500 Grippe-Patienten. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen, denn nicht jede Infektion wird ärztlich abgeklärt.

Quelle: dpa

Aktuelles:

News Archiv

Nasennebenhöhlenentzündung nach Grippe-Infektion

21.02.2018

Eine Grippe schwächt die Abwehrkräfte, so dass es leicht zu weiteren Infektionen wie einer Nasennebenhöhlenentzündung kommen kann...

Grippewelle erreicht ihren Höhepunkt

15.02.2018

Die Grippe (Influenza) hat in Deutschland ihren Höhepunkt erreicht. Viele Menschen müssen mit Husten, Fieber, starken Gliederschmerzen, Kopfschmerzen und völligem Schlapp-Fühlen das Bett hüten...

Nachrichten Archiv: