Tinnitus - weitere Behandlungsansätze

Entspannungstechniken

Sowohl im Rahmen einer Tinnitus-Retraining-Therapie als auch hiervon unabhängig, ist ausreichende Entspannung in jeder Erkrankungsphase sehr wichtig für Tinnitus-Patienten. Auf diese Weise kann die große Konzentration auf das quälende Geräusch vermindert werden. Mit einer Reihe verschiedener Techniken wird Entspannungsfähigkeit erlernt oder unterstützt. Hierzu gehören: Autogenes Training, Biofeedback sowie die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson.

Musiktherapie

Bei einer Musiktherapie im Rahmen einer Tinnitus-Erkrankung wird das Gehör mit bewusstem Hören von Klängen neu geschult. Vertraute und geliebte Stücke rufen positive Erinnerungen wach. Das Hörtraining wird durch Variationen dieser Melodien intensiviert. Die ausgewählte Musik sollte auf die Tinnitusfrequenz abgestimmt sein. Die Methode ist wissenschaftlich nicht abschließend belegt, aber sie wirkt in jedem Fall entspannend und ist als unterstützende Behandlung geeignet. Laut einer Untersuchung des Deutschen Zentrums für Musiktherapie zeigte sich, dass bei musiktherapeutisch behandelten Tinnitus-Patienten das Ohrgeräusch nach einem Jahr leiser geworden war und als weniger lästig empfunden wurde.

Aktuelles:

News Archiv

Grippe: Impfschutz nicht vergessen!

06.12.2017

Auch wenn bereits erste Grippe-Fälle bundesweit aufgetreten sind, ist es noch nicht zu spät für eine Grippe-Impfung. Die letzte Grippesaison 2016/2017 war eine schwere Grippewelle und hat vor allem ältere Menschen stark getroffen...

Pseudo-Krupp: Bei Hustenanfall Ruhe bewahren

01.12.2017

Haben Kinder einen heftigen Hustenanfall mit Atemnot, einen so genannten Pseudo-Krupp-Anfall, sollten Eltern unbedingt versuchen, ihr Kind zu beruhigen. Denn Angst und Anspannung verstärken die Atemnot...

Nachrichten Archiv: