Tinnitus - Vorsorge

Spezielle vorsorgende Maßnahmen gegen einen Tinnitus gibt es nicht. Da seine Entstehung u.a. mit Stress und Lärm in Verbindung gebracht wird, empfiehlt es sich, diesem von Zeit zu Zeit bewusst auszuweichen. Anhaltendem Stress im Alltag sollte man versuchen, bewusst und entspannt zu begegnen.

Bei Konzert- und Clubbesuchen sind Ohrstöpsel sinnvoll, die ggf. professionell vom HNO-Arzt angepasst werden können. Es ist ratsam, auf häufige oder stundenlang laute Musikbeschallung über Kopfhörer vollständig zu verzichten. Bei arbeitsbedingtem Lärm ist unbedingt auf einen entsprechenden Hörschutz zu achten.

Auftretende Ohrgeräusche sind oftmals ein Warnsignal des Körpers. Sind sie nach einem Tag nicht wieder verschwunden, sollte man einen HNO-Arzt aufsuchen.

Aktuelles:

News Archiv

Hauttumoren im Kopf- und Halsbereich: Medikamentöse Therapien versprechen neue Ära

17.10.2017

Mit der Immunonkologie steht die Krebsmedizin vor einer neuen Ära. Statt Tumorzellen direkt anzugreifen, werden mithilfe spezieller Medikamente körpereigene Immunzellen unterstützt. Die 51. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte befasst sich in diesem Jahr mit diesem und weiteren Themen aus dem Bereich der Onkologie...

Allergien, Schwindel, Schwerhörigkeit: HNO-Experten stehen beim Patiententag Rede und Antwort

12.10.2017

Immer mehr Menschen hören schlecht, reagieren allergisch auf Umwelteinflüsse oder leiden unter Schwindelanfällen. Beim Patiententag des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte am 28. Oktober 2017 in Mannheim informieren HNO-Experten über moderne Therapien und stellen sich den Fragen der Besucher...

Nachrichten Archiv: