Tinnitus - Einteilung der Schweregrade

Wie sehr ein Patient unter seinem Tinnitus leidet, hängt nicht allein von der Art des Tons, sondern sehr von der persönlichen Tagesform und der inneren Einstellung zu der Problematik ab. Das Ausmaß der Belastung haben die Mediziner daher in vier Schweregrade unterteilt.

Einteilung nach Biesinger et al.

 

  • Grad 1: Der Tinnitus ist gut kompensiert, kein Leidensdruck
  • Grad 2: Der Tinnitus tritt hauptsächlich bei Stille auf und wirkt störend bei Stress und Belastungen
  • Grad 3: Der Tinnitus führt zu einer dauernden Beeinträchtigung im privaten und beruflichen Bereich. Es treten Störungen im emotionalen, kognitiven und körperlichen Bereich auf.
  • Grad 4: Der Tinnitus führt zur völligen Dekompensation im privaten Bereich, Berufsunfähigkeit

Aktuelles:

News Archiv

Heftige Drehschwindelanfälle HNO-ärztlich abklären lassen

14.08.2017

Schwindel ist ein Leitsymptom vieler Erkrankungen. Handelt es sich um heftige Drehschwindelanfälle, verbunden mit Hörproblemen, kann möglicherweise die so genannte Menière-Krankheit dahinter stecken...

Wattestäbchen gehören nicht in (Kinder)Ohren

08.08.2017

Immer wieder müssen Kinder in die Notaufnahme, weil sie durch Wattestäbchen verletzt wurden. Daher warnen Wissenschaftler im „Journal of Pediatrics“ vor dem Gebrauch von Wattestäbchen zur Reinigung von Kinderohren...

Nachrichten Archiv: