Akute Speicheldrüsenentzündung - verschiedene Formen

Eine akute Speicheldrüsenentzündung wird in erster Linie durch Viren oder Bakterien ausgelöst. Verschiedene Risikofaktoren wie z.B. Speichelsteine und eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr können die Akutinfektion begünstigen.

Die bekannteste viral ausgelöste Sialadenitis ist Mumps (Paromyxo-Virus), seltener können auch andere Viren eine Speicheldrüsenentzündung verursachen. Weiter ist die Zytomegalie (Speicheldrüsen-Viruskrankheit, Einschlusskörperchen-Krankheit) zu nennen, eine Viruserkrankung, die durch auffallend große Zellen in den drüsigen Organen, vor allem den Speicheldrüsen, charakterisiert ist. Die Ansteckung erfolgt bei Kindern häufig kurz vor oder nach der Geburt.

Eine akute eitrige Ohrspeicheldrüsenentzündung (Parotitis) wird meist durch Staphylokokken oder Streptokokken ausgelöst, kann aber auch durch andere Bakterien verursacht werden. Die Bakterieneinwanderung erfolgt aufsteigend über die Blut- oder Lymphbahnen, in Folge eines gestörten Speichelflusses bei ungenügender Flüssigkeitsaufnahme und bei immungeschwächten Patienten. Sie tritt vermehrt bei älteren Menschen auf.

Aktuelles:

News Archiv

Hauttumoren im Kopf- und Halsbereich: Medikamentöse Therapien versprechen neue Ära

17.10.2017

Mit der Immunonkologie steht die Krebsmedizin vor einer neuen Ära. Statt Tumorzellen direkt anzugreifen, werden mithilfe spezieller Medikamente körpereigene Immunzellen unterstützt. Die 51. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte befasst sich in diesem Jahr mit diesem und weiteren Themen aus dem Bereich der Onkologie...

Allergien, Schwindel, Schwerhörigkeit: HNO-Experten stehen beim Patiententag Rede und Antwort

12.10.2017

Immer mehr Menschen hören schlecht, reagieren allergisch auf Umwelteinflüsse oder leiden unter Schwindelanfällen. Beim Patiententag des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte am 28. Oktober 2017 in Mannheim informieren HNO-Experten über moderne Therapien und stellen sich den Fragen der Besucher...

Nachrichten Archiv: