Schnupfen – Untersuchung und Diagnose

Ein harmloser Schnupfen bedarf in der Regel keiner ärztlichen Untersuchung.

Arzt macht RachenabstrichUm den viralen Schnupfen von einer eventuell behandlungsdürftigen, bakteriellen Infektion abzugrenzen, erfolgt bei Bedarf eine Untersuchung von Rachen und Hals sowie von Nase und Nasennebenhöhlen. Evtl. wird der HNO-Arzt einen Abstrich des Nasensekrets auf Keime überprüfen.

Um abzuklären, ob wiederholter oder anhaltender Schnupfen Folge einer Infektion oder einer allergischen Reaktion ist, befragt der HNO-Arzt den Patienten, seit wann die Beschwerden bestehen und ob Allergien oder Unverträglichkeiten bekannt sind. Bei Verdacht auf eine allergische Reaktion führt er einen Prick-Test durch.

Aktuelles:

News Archiv

Hauttumoren im Kopf- und Halsbereich: Medikamentöse Therapien versprechen neue Ära

17.10.2017

Mit der Immunonkologie steht die Krebsmedizin vor einer neuen Ära. Statt Tumorzellen direkt anzugreifen, werden mithilfe spezieller Medikamente körpereigene Immunzellen unterstützt. Die 51. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte befasst sich in diesem Jahr mit diesem und weiteren Themen aus dem Bereich der Onkologie...

Allergien, Schwindel, Schwerhörigkeit: HNO-Experten stehen beim Patiententag Rede und Antwort

12.10.2017

Immer mehr Menschen hören schlecht, reagieren allergisch auf Umwelteinflüsse oder leiden unter Schwindelanfällen. Beim Patiententag des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte am 28. Oktober 2017 in Mannheim informieren HNO-Experten über moderne Therapien und stellen sich den Fragen der Besucher...

Nachrichten Archiv: