Schnupfen – Untersuchung und Diagnose

Ein harmloser Schnupfen bedarf in der Regel keiner ärztlichen Untersuchung.

Arzt macht RachenabstrichUm den viralen Schnupfen von einer eventuell behandlungsdürftigen, bakteriellen Infektion abzugrenzen, erfolgt bei Bedarf eine Untersuchung von Rachen und Hals sowie von Nase und Nasennebenhöhlen. Evtl. wird der HNO-Arzt einen Abstrich des Nasensekrets auf Keime überprüfen.

Um abzuklären, ob wiederholter oder anhaltender Schnupfen Folge einer Infektion oder einer allergischen Reaktion ist, befragt der HNO-Arzt den Patienten, seit wann die Beschwerden bestehen und ob Allergien oder Unverträglichkeiten bekannt sind. Bei Verdacht auf eine allergische Reaktion führt er einen Prick-Test durch.

Aktuelles:

News Archiv

Heftige Drehschwindelanfälle HNO-ärztlich abklären lassen

14.08.2017

Schwindel ist ein Leitsymptom vieler Erkrankungen. Handelt es sich um heftige Drehschwindelanfälle, verbunden mit Hörproblemen, kann möglicherweise die so genannte Menière-Krankheit dahinter stecken...

Wattestäbchen gehören nicht in (Kinder)Ohren

08.08.2017

Immer wieder müssen Kinder in die Notaufnahme, weil sie durch Wattestäbchen verletzt wurden. Daher warnen Wissenschaftler im „Journal of Pediatrics“ vor dem Gebrauch von Wattestäbchen zur Reinigung von Kinderohren...

Nachrichten Archiv: