Schnupfen – Besonderheiten bei Kindern

Aufgrund ihres noch nicht vollständig entwickelten Immunsystems sind Kleinkinder und Schulkinder wesentlich häufiger von Schnupfen betroffen als Erwachsene. Da es zu Entzündungen des Rachens und der Lunge kommen kann, kann ein Schnupfen bei Babys und Kleinkindern schwerwiegender verlaufen.

Liegt ein einseitiger eitriger Schnupfen bei einem Kind vor, so muss immer auch an einen Fremdkörper in der Nase gedacht werden.

Ist der Schnupfen, vor allem bei Kindern zwischen 2 und 6 Jahren, in den kühlen Monaten fast ständig vorhanden, muss auch an eine vergrößerte Rachenmandel (Adenoide, „Polypen") als Ursache für die fehlende Ausheilung gedacht werden.

Aktuelles:

News Archiv

Lautes Spielzeug schadet Kinderohren besonders

21.04.2017

Nicht nur Dauerbeschallung schadet dem Gehör: Auch kurze, schrille Geräusche von Spielzeugpistolen oder Trillerpfeifen sind für Kinderohren gefährlich...

Wiederholten Schwindel abklären lassen – Schwindel-Tagebuch erleichtert Ursachenklärung

19.04.2017

Menschen, die unter anfallsartigem Schwindel leiden, sollten sich nach dem Auftreten eines Anfalls Notizen machen, also ein Schwindel-Tagebuch führen und baldmöglichst einen HNO-Arzt aufsuchen...

Nachrichten Archiv: