Schnupfen – Anzeichen und Verlauf

Frau schnäuzt sich die NaseNach einer Inkubationszeit (Zeitraum der Ansteckung bis zum Auftreten der ersten Symptome) von etwa 2 bis 7 Tagen zeigen sich im Rahmen einer Rhinitis bzw. Erkältung zunächst meist Beeinträchtigungen des Allgemeinbefindens wie Müdigkeit und Kopfschmerzen. In Nase und Nasenrachenraum spürt der Betroffene oftmals ein Brennen oder ein Wundgefühl.

Im nächsten Stadium kommt es zu einer erhöhten Produktion von anfangs wässrigem Nasenschleim sowie zu einer zunehmenden Verstopfung der Nase aufgrund einer Schwellung der Nasenschleimhaut, insbesondere im Bereich der Nasenmuscheln. Das Sekret wird fester und die natürlicherweise in der Nase vorkommenden Bakterien vermehren sich. Dies führt insbesondere am Morgen zu einem grünlichen und zähen Sekret, was aber nicht auf einen bakterielle Zusatzinfektion hinweist. Die übermäßige Produktion von nasalem Sekret hat oftmals eine Entzündung des Naseneingangsbereichs zur Folge.

Die Beschwerden lassen meist nach etwa 1 Woche nach.

Aktuelles:

News Archiv

Heftige Drehschwindelanfälle HNO-ärztlich abklären lassen

14.08.2017

Schwindel ist ein Leitsymptom vieler Erkrankungen. Handelt es sich um heftige Drehschwindelanfälle, verbunden mit Hörproblemen, kann möglicherweise die so genannte Menière-Krankheit dahinter stecken...

Wattestäbchen gehören nicht in (Kinder)Ohren

08.08.2017

Immer wieder müssen Kinder in die Notaufnahme, weil sie durch Wattestäbchen verletzt wurden. Daher warnen Wissenschaftler im „Journal of Pediatrics“ vor dem Gebrauch von Wattestäbchen zur Reinigung von Kinderohren...

Nachrichten Archiv: