Schnupfen – Anzeichen und Verlauf

Frau schnäuzt sich die NaseNach einer Inkubationszeit (Zeitraum der Ansteckung bis zum Auftreten der ersten Symptome) von etwa 2 bis 7 Tagen zeigen sich im Rahmen einer Rhinitis bzw. Erkältung zunächst meist Beeinträchtigungen des Allgemeinbefindens wie Müdigkeit und Kopfschmerzen. In Nase und Nasenrachenraum spürt der Betroffene oftmals ein Brennen oder ein Wundgefühl.

Im nächsten Stadium kommt es zu einer erhöhten Produktion von anfangs wässrigem Nasenschleim sowie zu einer zunehmenden Verstopfung der Nase aufgrund einer Schwellung der Nasenschleimhaut, insbesondere im Bereich der Nasenmuscheln. Das Sekret wird fester und die natürlicherweise in der Nase vorkommenden Bakterien vermehren sich. Dies führt insbesondere am Morgen zu einem grünlichen und zähen Sekret, was aber nicht auf einen bakterielle Zusatzinfektion hinweist. Die übermäßige Produktion von nasalem Sekret hat oftmals eine Entzündung des Naseneingangsbereichs zur Folge.

Die Beschwerden lassen meist nach etwa 1 Woche nach.

Aktuelles:

News Archiv

Hauttumoren im Kopf- und Halsbereich: Medikamentöse Therapien versprechen neue Ära

17.10.2017

Mit der Immunonkologie steht die Krebsmedizin vor einer neuen Ära. Statt Tumorzellen direkt anzugreifen, werden mithilfe spezieller Medikamente körpereigene Immunzellen unterstützt. Die 51. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte befasst sich in diesem Jahr mit diesem und weiteren Themen aus dem Bereich der Onkologie...

Allergien, Schwindel, Schwerhörigkeit: HNO-Experten stehen beim Patiententag Rede und Antwort

12.10.2017

Immer mehr Menschen hören schlecht, reagieren allergisch auf Umwelteinflüsse oder leiden unter Schwindelanfällen. Beim Patiententag des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte am 28. Oktober 2017 in Mannheim informieren HNO-Experten über moderne Therapien und stellen sich den Fragen der Besucher...

Nachrichten Archiv: