Scharlach – Untersuchungen und Diagnose

Der HNO-Arzt stellt die Diagnose anhand der Symptom-Kombination zu Beginn der Krankheit sowie anhand des typischen Enanthems und Exanthems. In Zweifelsfall sollte der Erreger mit einem Abstrich aus dem Rachen isoliert werden. Durch einen Bakterien-Schnelltest können in jedem Fall virale Infektionen mit ähnlicher Symptomatik frühzeitig ausgeschlossen werden. Das Vorhandensein von Streptokokken ist zwar differenzialdiagnostisch nicht entscheidend, die Typisierung des Erregers liefert jedoch ein wichtiges Indiz für Scharlach.

Aktuelles:

News Archiv

Welt-Down-Syndrom-Tag: Betroffene sollten regelmäßig zum HNO-Arzt

21.03.2017

Anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tages am 21.3.2017 möchten HNO-Ärzte daran erinnern, dass bei Kindern mit einer Trisomie 21 häufig Hörbeeinträchtigungen auftreten. Diese sollten so früh wie möglich untersucht und bei Bedarf behandelt werden…

WHO: Vernachlässigung von Hörschäden kostet Milliarden

17.03.2017

Weltweit sind 360 Millionen Menschen von einer Hörschädigung betroffen, 32 Millionen Kinder, berichtet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ...

Nachrichten Archiv: