Wucherung der Rachenmandel – Ursachen

Eine Vergrößerung der Rachenmandel im Kleinkind- und Kindergartenalter ist völlig normal. Erst wenn die Wucherungen Symptome verursachen, spricht man von einer so genannten „adenoiden Konstitution". Dafür ist nicht allein die Größe der Rachenmandel verantwortlich, sondern eher ihr Verhältnis zum gesamten Nasen-Rachen-Raum (Nasopharynx) des Kindes.

Adenoide Vegetationen (umgangssprachlich auch „Polypen" genannt) entstehen u.a. durch immer wiederkehrende Infekte. Die permanenten entzündlichen Prozesse verzögern die natürliche Rückbildung der Rachenmandel. Im wuchernden Gewebe nisten sich leicht wieder Keime ein und die Mandel funktioniert gleichsam wie ein „Bakterienschwamm". Dadurch kommt es wiederum zu Entzündungen im Nasen-Rachen-Raum - ein Teufelskreis entsteht.

Des Weiteren kann eine erbliche oder konstitutionelle Veranlagung für die Entstehung der Wucherungen eine Rolle spielen. Außerdem wirkt sich eine besonders kohlenhydratreiche Ernährung offenbar ungünstig aus.

Aktuelles:

News Archiv

Heftige Drehschwindelanfälle HNO-ärztlich abklären lassen

14.08.2017

Schwindel ist ein Leitsymptom vieler Erkrankungen. Handelt es sich um heftige Drehschwindelanfälle, verbunden mit Hörproblemen, kann möglicherweise die so genannte Menière-Krankheit dahinter stecken...

Wattestäbchen gehören nicht in (Kinder)Ohren

08.08.2017

Immer wieder müssen Kinder in die Notaufnahme, weil sie durch Wattestäbchen verletzt wurden. Daher warnen Wissenschaftler im „Journal of Pediatrics“ vor dem Gebrauch von Wattestäbchen zur Reinigung von Kinderohren...

Nachrichten Archiv: