Wucherung der Rachenmandel – Ursachen

Eine Vergrößerung der Rachenmandel im Kleinkind- und Kindergartenalter ist völlig normal. Erst wenn die Wucherungen Symptome verursachen, spricht man von einer so genannten „adenoiden Konstitution". Dafür ist nicht allein die Größe der Rachenmandel verantwortlich, sondern eher ihr Verhältnis zum gesamten Nasen-Rachen-Raum (Nasopharynx) des Kindes.

Adenoide Vegetationen (umgangssprachlich auch „Polypen" genannt) entstehen u.a. durch immer wiederkehrende Infekte. Die permanenten entzündlichen Prozesse verzögern die natürliche Rückbildung der Rachenmandel. Im wuchernden Gewebe nisten sich leicht wieder Keime ein und die Mandel funktioniert gleichsam wie ein „Bakterienschwamm". Dadurch kommt es wiederum zu Entzündungen im Nasen-Rachen-Raum - ein Teufelskreis entsteht.

Des Weiteren kann eine erbliche oder konstitutionelle Veranlagung für die Entstehung der Wucherungen eine Rolle spielen. Außerdem wirkt sich eine besonders kohlenhydratreiche Ernährung offenbar ungünstig aus.

Aktuelles:

News Archiv

Internationaler Tag gegen Lärm 2017

25.04.2017

Am 26. April 2017 ist der 20. Internationale Tag gegen Lärm. Anlässlich diesen Tages ruft der Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte dazu auf, sich Lärmbelastung regelmäßig bewusst zu machen und im Alltag lärmbewusster zu handeln...

Lautes Spielzeug schadet Kinderohren besonders

21.04.2017

Nicht nur Dauerbeschallung schadet dem Gehör: Auch kurze, schrille Geräusche von Spielzeugpistolen oder Trillerpfeifen sind für Kinderohren gefährlich...

Nachrichten Archiv: