Wucherung der Rachenmandel – Anzeichen und Verlauf

Die wuchernde Rachenmandel verschließt die Öffnung zur Nasenhöhle hin und behindert damit die natürliche Nasenatmung. Folgen sind fast ständige Mundatmung, eine anscheinend permanent verstopfte Nase, Mundgeruch sowie ein unruhiger Schlaf mit Schnarchen und eventuell sogar Atemaussetzern (Schlafapnoe). Das Kind ist am Tage unausgeschlafen und dadurch weniger leistungsfähig, meistens eher schmächtig entwickelt und infektanfällig.

Oft ist die Artikulation behindert, das Kind spricht mit „näselnder Stimme" (Rhinophonia clausa). Bei Mundatmung kann die Nase ihrer Aufgabe, die eingeatmete Luft zu filtern und zu befeuchten, nicht mehr nachkommen. Dadurch gelangen Keime in die oberen Atemwege und die Schleimhäute trocknen aus. Zusätzlich nisten sich in der vergrößerten Rachenmandel Bakterien ein („Bakterienschwamm"). Es entwickeln sich immer wiederkehrende (rezidivierende) Mittelohrentzündungen oder chronische Entzündungen in der Nase, den Nasennebenhöhlen (Sinusitis) und in den Bronchien (Bronchitis).

Eine extreme Rachenmandel-Wucherung sieht man dem Kind oft auf den ersten Blick an, weil es beständig durch den Mund atmet und dadurch einen typischen Gesichtsausdruck annimmt, den der Facharzt als „Facies adenoida" bezeichnet.

 

Aktuelles:

News Archiv

Deutscher Lebensmittelallergietag am 21. Juni

21.06.2017

Immer öfter hört man von einer Gluten-Unverträglichkeit, Laktose-Intoleranz, oder Nuss-Allergie - was steckt dahinter? Nehmen Lebensmittelallergien und Lebensmittelunverträglichkeiten tatsächlich zu?

Schwimmbad-Otitis: Tropfen schützen vor Entzündung des Gehörgangs

16.06.2017

Wer sich viel im Wasser aufhält, kann sich leicht eine Entzündung des Gehörgangs zuziehen. Wie sich Wasserratten schützen können und was man machen sollte, wenn man eine Schwimmbad-Otitis hat, erfahren Sie hier...

Nachrichten Archiv: