Pfeiffersches Drüsenfieber – Besonderheiten bei Kindern

Bei Kindern unter zehn Jahren verläuft das Pfeiffersches Drüsenfieber deutlich harmloser als bei Jugendlichen. Typische Anzeichen der Mononukleose wie die Mandelentzündung (Tonsillopharyngitis) treten bei ihnen so gut wie nicht auf. Sie leiden meistens lediglich ein paar Tage unter Abgeschlagenheit, leichter Lymphknotenschwellung und geringem Fieber, weshalb die Krankheit bei ihnen sehr oft gar nicht diagnostiziert wird.

Mutter mit KindernBei Kleinkindern, die sich sehr häufig durch Küsse von ihren Eltern anstecken, verläuft die Infektion meistens sogar ohne jegliche Symptome (abortiv). Trotzdem erhalten sie damit, wie alle Infizierten, einen lebenslangen Immunschutz gegen den Erreger und sind potenzielle Überträger des Virus.

Aktuelles:

News Archiv

Hauttumoren im Kopf- und Halsbereich: Medikamentöse Therapien versprechen neue Ära

17.10.2017

Mit der Immunonkologie steht die Krebsmedizin vor einer neuen Ära. Statt Tumorzellen direkt anzugreifen, werden mithilfe spezieller Medikamente körpereigene Immunzellen unterstützt. Die 51. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte befasst sich in diesem Jahr mit diesem und weiteren Themen aus dem Bereich der Onkologie...

Allergien, Schwindel, Schwerhörigkeit: HNO-Experten stehen beim Patiententag Rede und Antwort

12.10.2017

Immer mehr Menschen hören schlecht, reagieren allergisch auf Umwelteinflüsse oder leiden unter Schwindelanfällen. Beim Patiententag des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte am 28. Oktober 2017 in Mannheim informieren HNO-Experten über moderne Therapien und stellen sich den Fragen der Besucher...

Nachrichten Archiv: