Chronische Nebenhöhlenentzündung – Untersuchung und Diagnose

Während die Symptome bei einer akuten Nebenhöhlenentzündung meist eindeutig sind, ist eine chronische Sinusitis oftmals schwieriger festzustellen.

Über eine Rhinoskopie kann der Arzt Veränderungen der Nasenscheidewand sowie den Zustand der Nasenmuscheln beurteilen. Er erkennt dadurch Schwellungen der Nasenschleimhaut sowie Ablagerungen von Nasenschleim und Eiter. Darüber hinaus müssen Ursachen für Behinderungen der Ventilation und des Schleimabflusses wie beispielsweise Polypen oder Tumoren ausgeschlossen werden.

Eine genaue Untersuchung der Nasennebenhöhlen erfordert bildgebende Verfahren wie die Computertomographie (CT).

Ist die Sinusitis allergisch bedingt, muss mit Hilfe eines Allergie-Tests (z.B. Pricktest) der Allergieauslöser gefunden werden.

Bei Verdacht auf einen Tumor wird der Arzt eine Biopsie veranlassen.

Aktuelles:

News Archiv

Schwindel nicht als Alterserscheinung abtun

26.05.2017

Schwindel-Gefühle und die damit verbundene Unsicherheit beim Gehen gehören für Zehntausende ältere Menschen zum Alltag. Noch zu oft werden diese Symptome nicht ernst genug genommen, meinen HNO-Ärzte...

Bei Heuschnupfen auch Auto-Armaturen feucht abwischen

24.05.2017

Zur Pollenzeit sollten Heuschnupfen-Geplagte den Innenraum ihres Autos häufiger putzen, um die Gefahr von Niesanfällen zu verringern...

Nachrichten Archiv: