Nasenbluten - vorbeugende Tipps

Vermeiden Sie übermäßiges Naseschnäuzen oder Nasenbohren. Eine gesunde Nase reinigt sich selber. Nur bei Schnupfen ist ein Schnäuzen sinnvoll.

Häufig wird Nasenbluten durch eine trockene Nasenschleimhautverursacht. Hier helfen am besten spezielle Nasensalben oder -öle, z.B. mit dem Wirkzusatz Dexpanthenol. Im Winter kann man durch Luftbefeuchter und große Topfpflanzen die Raumluft befeuchten. Trinken Sie genug! Das hilft, die Schleimhäute feucht zu halten.

Auch regelmäßiges Inhalieren oder Nasespülen mit einer Kochsalzlösung befeuchtet die Nasenschleimhaut. Dafür gibt es in Apotheken oder Drogeriemärkten spezielle Nasenduschen.

Achten Sie auf eine vitaminreiche Ernährung: Vitamin C ist in Obst und Gemüse, vor allem in Zitrusfrüchten enthalten. Das fettlösliche Vitamin K, das zur Blutgerinnung notwendig ist, kommt in Grüngemüse vor, besonders in Brokkoli, Kohl und Spinat.

Aktuelles:

News Archiv

Mundtrockenheit kann Entzündungen begünstigen

18.08.2017

Häufige Mundtrockenheit sowie Speichelsteine können zu unangenehmen und schmerzhaften Entzündungen der Mundschleimhaut oder der Speicheldrüsen führen. Daher sind ausreichend Trinken und eine Anregung des Speichelflusses ganz wichtig...

Heftige Drehschwindelanfälle HNO-ärztlich abklären lassen

14.08.2017

Schwindel ist ein Leitsymptom vieler Erkrankungen. Handelt es sich um heftige Drehschwindelanfälle, verbunden mit Hörproblemen, kann möglicherweise die so genannte Menière-Krankheit dahinter stecken...

Nachrichten Archiv: