Akute Mittelohrentzündung – vorbeugende Tipps

  • Bei einer Erkältung verbessert rechtzeitiger Einsatz von Nasentropfen oder Nasenspray die Belüftung des Mittelohrs. Diese Mittel sollten aber nicht länger als eine Woche angewandt werden, da die Nasenschleimhaut sonst ohne Hilfe nicht mehr abschwillt.
  • Eine allgemeine Impfung von Kindern gegen Pneumokokken wird inzwischen empfohlen. Durch die Verbreitung dieser Impfung wurde u.a. eine Senkung der Erkrankungsrate von Otitis media im Kindesalter festgestellt.
  • Ohren sollten nur im äußeren Bereich vorsichtig gereinigt werden. Auf die Nutzung von Wattestäbchen sollte man dabei ganz verzichten. In der Regel kann nur der HNO-Arzt Ohren-Pfropfen entfernen.
  • Erkältete Kinder gehören nicht ins Schwimmbad und sollten keinesfalls mit feuchten Haaren in Zugluft oder kalte Luft geraten.
  • Im Umfeld von Babys und kleinen Kindern sollte keinesfalls geraucht werden.
  • Stillen schützt vor Mittelohrentzündungen, da es insgesamt das Immunsystem des Kindes stärkt.
  • Die häufige Gabe von Schnullern sowie der Milchflasche im flachen Liegen ist zu vermeiden.
  • Generell sollten Kinder und Erwachsene ausreichend trinken, täglich sind für Erwachsene 1,5-2 l Wasser, Tee oder Saftschorlen empfehlenswert.

Aktuelles:

News Archiv

Nasennebenhöhlenentzündung nach Grippe-Infektion

21.02.2018

Eine Grippe schwächt die Abwehrkräfte, so dass es leicht zu weiteren Infektionen wie einer Nasennebenhöhlenentzündung kommen kann...

Grippewelle erreicht ihren Höhepunkt

15.02.2018

Die Grippe (Influenza) hat in Deutschland ihren Höhepunkt erreicht. Viele Menschen müssen mit Husten, Fieber, starken Gliederschmerzen, Kopfschmerzen und völligem Schlapp-Fühlen das Bett hüten...

Nachrichten Archiv: