Akute Mittelohrentzündung – vorbeugende Tipps

  • Bei einer Erkältung verbessert rechtzeitiger Einsatz von Nasentropfen oder Nasenspray die Belüftung des Mittelohrs. Diese Mittel sollten aber nicht länger als eine Woche angewandt werden, da die Nasenschleimhaut sonst ohne Hilfe nicht mehr abschwillt.
  • Eine allgemeine Impfung von Kindern gegen Pneumokokken wird inzwischen empfohlen. Durch die Verbreitung dieser Impfung wurde u.a. eine Senkung der Erkrankungsrate von Otitis media im Kindesalter festgestellt.
  • Ohren sollten nur im äußeren Bereich vorsichtig gereinigt werden. Auf die Nutzung von Wattestäbchen sollte man dabei ganz verzichten. In der Regel kann nur der HNO-Arzt Ohren-Pfropfen entfernen.
  • Erkältete Kinder gehören nicht ins Schwimmbad und sollten keinesfalls mit feuchten Haaren in Zugluft oder kalte Luft geraten.
  • Im Umfeld von Babys und kleinen Kindern sollte keinesfalls geraucht werden.
  • Stillen schützt vor Mittelohrentzündungen, da es insgesamt das Immunsystem des Kindes stärkt.
  • Die häufige Gabe von Schnullern sowie der Milchflasche im flachen Liegen ist zu vermeiden.
  • Generell sollten Kinder und Erwachsene ausreichend trinken, täglich sind für Erwachsene 1,5-2 l Wasser, Tee oder Saftschorlen empfehlenswert.

Aktuelles:

News Archiv

Heftige Drehschwindelanfälle HNO-ärztlich abklären lassen

14.08.2017

Schwindel ist ein Leitsymptom vieler Erkrankungen. Handelt es sich um heftige Drehschwindelanfälle, verbunden mit Hörproblemen, kann möglicherweise die so genannte Menière-Krankheit dahinter stecken...

Wattestäbchen gehören nicht in (Kinder)Ohren

08.08.2017

Immer wieder müssen Kinder in die Notaufnahme, weil sie durch Wattestäbchen verletzt wurden. Daher warnen Wissenschaftler im „Journal of Pediatrics“ vor dem Gebrauch von Wattestäbchen zur Reinigung von Kinderohren...

Nachrichten Archiv: