Akute Mittelohrentzündung - Ursachen und Risiken

Für die Entstehung einer akuten Mittelohrentzündung sind drei verschiedene Ursachen bekannt:

  • In Folge eines Schnupfens oder von Halsschmerzen steigen Bakterien oder Viren vom Nasen-Rachen-Raum über die Ohrtrompete in das Mittelohr auf. Die im Zuge des Infekts geschwollene Schleimhaut des Nasen-Rachen-Raums verschlechtert die Belüftung des Mittelohrs und begünstigt so eine Ausbreitung der Keime.
  • Seltener gelangen Erreger durch ein defektes Trommelfell, etwa nach dem unsachgemäßen Gebrauch von Wattestäbchen (traumatische Perforation), in das Mittelohr.
  • Der Infektionsweg über die Blutbahn in Folge einer Masern- oder Scharlach-Erkrankung tritt heutzutage kaum noch auf (Masern-Otitis, Scharlach-Otitis, s. auch Sonderformen der AMO).

Die häufigsten bakteriellen Erreger einer akuten Mittelohrentzündung im Kindesalter sind Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae), Haemophilus influenzae, Streptococcus pyogenes, Staphylococcus aureus und Moraxella catarrhalis. In mehr als 70% der Fälle sind Pneumokokken und Haemophilus influenzae für Mittelohrentzündungen bei Säuglingen und Kleinkindern verantwortlich. Der bakterielle Befall des Mittelohrs ist häufig eine Superinfektion nach einer viralen Ersterkrankung. Grippe-Viren und Herpes-Viren gehören zu den Viren, die direkt eine akute Mittelohrentzündung auslösen können.

Für Kleinkinder sind einige Faktoren bekannt, die das Risiko einer akuten Otitis media erhöhen:

  • täglicher Kontakt zu vielen anderen Kindern, z.B. in Kinderkrippen, aufgrund der verstärkten Aufnahme von Krankheitserregern in den ersten drei Lebensjahren
  • der ständige Gebrauch von Schnullern
  • vergrößerte Rachenmandel
  • Grunderkrankungen wie Funktionsstörungen der Tube, eine Gaumenspalte, ein geschwächtes Immunsystem oder Allergien
  • bei einer akuten Mittelohrentzündung in den ersten sechs Lebensmonaten neigen Kinder zu wiederholt auftretenden Infekten des Mittelohrs
  • das Winterhalbjahr aufgrund der erhöhten Erkältungsgefahr
  • Passivrauchen durch rauchende Familienmitglieder

Flugreisen mit Schnupfen sowie langanhaltende Erkältungen können bei Kindern und Erwachsenen die Gefahr für die Entwicklung einer akuten Mittelohrentzündung steigern.

Aktuelles:

News Archiv

Akuter Hörsturz – Leitliniengerechte Behandlung nur als IGeL möglich

18.05.2017

Um einen Patienten mit akutem Hörsturz in der HNO-Praxis leitliniengerecht behandeln zu können, bedarf es eines Medikaments, das für diese Indikation in Deutschland nicht zugelassen ist und nicht über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden kann. Daher kann diese Leistung nur als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) erfolgen. Der Dt. Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte fordert endlich eine patientenorientierte Lösung...

Allergie: Immer mehr hochallergene Pflanzen kommen nach Deutschland

15.05.2017

Allergie-Experten befürchten, dass immer mehr hochallergene Pflanzen aus anderen Ländern nach Deutschland importiert werden. Hierzu gehören die Japanische Zeder und der Olivenbaum...

Nachrichten Archiv: