Mandelentzündung – was kann ich selbst tun?

Eine eitrige Mandelentzündung gehört wegen der drohenden Folgeerkrankungen in ärztliche Behandlung! Folgende Maßnahmen eignen sich bei einer akuten Mandelentzündung auch als begleitende Maßnahmen einer vom Arzt verordneten Antibiotika-Therapie:

  • feuchte Halswickel (kalt oder warm)
  • Spülen oder Gurgeln mit Salbeitee
  • viel Trinken, möglichst aber keine säurehaltigen Säfte. Kalte Getränke und Eis wirken zwar schmerzlindern, vermindern aber gleichzeitig die Durchblutung. Für den Heilungsprozess sind warme Getränke deshalb besser
  • gegen Schluckbeschwerden helfen schmerzlindernde Lutschtabletten aus der Apotheke
  • vermeiden Sie Zigarettenrauch!

Zur Vorsorge eignen sich alle Maßnahmen (ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf, wenig Stress und regelmäßige Bewegung), die ganz allgemein das Immunsystem stärken. Wirklich verhindern kann man eine akute Mandelentzündung aber leider nicht!

 

Aktuelles:

News Archiv

Hauttumoren im Kopf- und Halsbereich: Medikamentöse Therapien versprechen neue Ära

17.10.2017

Mit der Immunonkologie steht die Krebsmedizin vor einer neuen Ära. Statt Tumorzellen direkt anzugreifen, werden mithilfe spezieller Medikamente körpereigene Immunzellen unterstützt. Die 51. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte befasst sich in diesem Jahr mit diesem und weiteren Themen aus dem Bereich der Onkologie...

Allergien, Schwindel, Schwerhörigkeit: HNO-Experten stehen beim Patiententag Rede und Antwort

12.10.2017

Immer mehr Menschen hören schlecht, reagieren allergisch auf Umwelteinflüsse oder leiden unter Schwindelanfällen. Beim Patiententag des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte am 28. Oktober 2017 in Mannheim informieren HNO-Experten über moderne Therapien und stellen sich den Fragen der Besucher...

Nachrichten Archiv: