Hörsturz - Vorsorge

Frau in der BadewanneEinem Hörsturz direkt vorbeugen kann man nicht. Wichtig ist es nur, sich keinem Dauerstress auszusetzen, sich immer wieder Momente der Entspannung zu gönnen und sich aus dem Alltagslärm zurückzuziehen. So schonen Sie Körper und speziell Ihr Gehör am besten!

Patienten mit einer chronischen Erkrankung (z.B. Diabetes, Bluthochdruck, Hypercholesterinämie) sollten sich regelmäßig ärztlich durchchecken lassen und gesundheitliche Probleme sofort ihrem Arzt melden. Patienten mit einer Akutinfektion - wie z.B. einer Influenza - müssen sich schonen und dürfen ihre Erkrankung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bei einer Mittelohrentzündung sollte grundsätzlich ein HNO-Arzt aufgesucht werden, um das Risiko für eine Schädigung des inneren Ohres gering zu halten.

Raucher sollten ihren Nikotinkonsum überdenken, da dies neben vielen anderen gesundheitlichen Schäden auch die Gefahr eines Hörsturzes erhöht.

 

 

Aktuelles:

News Archiv

Akuter Hörsturz – Leitliniengerechte Behandlung nur als IGeL möglich

18.05.2017

Um einen Patienten mit akutem Hörsturz in der HNO-Praxis leitliniengerecht behandeln zu können, bedarf es eines Medikaments, das für diese Indikation in Deutschland nicht zugelassen ist und nicht über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden kann. Daher kann diese Leistung nur als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) erfolgen. Der Dt. Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte fordert endlich eine patientenorientierte Lösung...

Allergie: Immer mehr hochallergene Pflanzen kommen nach Deutschland

15.05.2017

Allergie-Experten befürchten, dass immer mehr hochallergene Pflanzen aus anderen Ländern nach Deutschland importiert werden. Hierzu gehören die Japanische Zeder und der Olivenbaum...

Nachrichten Archiv: