Hörsturz - Vorsorge

Frau in der BadewanneEinem Hörsturz direkt vorbeugen kann man nicht. Wichtig ist es nur, sich keinem Dauerstress auszusetzen, sich immer wieder Momente der Entspannung zu gönnen und sich aus dem Alltagslärm zurückzuziehen. So schonen Sie Körper und speziell Ihr Gehör am besten!

Patienten mit einer chronischen Erkrankung (z.B. Diabetes, Bluthochdruck, Hypercholesterinämie) sollten sich regelmäßig ärztlich durchchecken lassen und gesundheitliche Probleme sofort ihrem Arzt melden. Patienten mit einer Akutinfektion - wie z.B. einer Influenza - müssen sich schonen und dürfen ihre Erkrankung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bei einer Mittelohrentzündung sollte grundsätzlich ein HNO-Arzt aufgesucht werden, um das Risiko für eine Schädigung des inneren Ohres gering zu halten.

Raucher sollten ihren Nikotinkonsum überdenken, da dies neben vielen anderen gesundheitlichen Schäden auch die Gefahr eines Hörsturzes erhöht.

 

 

Aktuelles:

News Archiv

Grippe: Impfschutz nicht vergessen!

06.12.2017

Auch wenn bereits erste Grippe-Fälle bundesweit aufgetreten sind, ist es noch nicht zu spät für eine Grippe-Impfung. Die letzte Grippesaison 2016/2017 war eine schwere Grippewelle und hat vor allem ältere Menschen stark getroffen...

Pseudo-Krupp: Bei Hustenanfall Ruhe bewahren

01.12.2017

Haben Kinder einen heftigen Hustenanfall mit Atemnot, einen so genannten Pseudo-Krupp-Anfall, sollten Eltern unbedingt versuchen, ihr Kind zu beruhigen. Denn Angst und Anspannung verstärken die Atemnot...

Nachrichten Archiv: