Hörsturz - Prognose

Ein Hörsturz sollte grundsätzlich von einem HNO-Arzt beurteilt werden. Wird der Hörsturz frühzeitig behandelt, bleiben bei 60 bis 90% der Patienten keine Schäden nach. Das Gehör erlangt sein volles Leistungsvermögen wie vor dem Hörsturz zurück.

Besonders günstig ist die Prognose, wenn es nur zu einem leichten Hörverlust kam. Aber auch schwerere Fälle können bei rascher Behandlung völlig ausheilen.

Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Hörsturzes liegt durchschnittlich bei 30%. Vor allem Patienten mit fortbestehenden Risikofaktoren (wie z.B. Bluthochdruck oder anhaltender Stress) oder mit einer Perilymphfistel sind gefährdet.

Bei einem schweren Hörsturz mit anhaltenden Hörproblemen sollten sich Betroffene von ihrem HNO-Arzt hinsichtlich eines Hörgeräts beraten lassen.

Aktuelles:

News Archiv

Lautes Spielzeug schadet Kinderohren besonders

21.04.2017

Nicht nur Dauerbeschallung schadet dem Gehör: Auch kurze, schrille Geräusche von Spielzeugpistolen oder Trillerpfeifen sind für Kinderohren gefährlich...

Wiederholten Schwindel abklären lassen – Schwindel-Tagebuch erleichtert Ursachenklärung

19.04.2017

Menschen, die unter anfallsartigem Schwindel leiden, sollten sich nach dem Auftreten eines Anfalls Notizen machen, also ein Schwindel-Tagebuch führen und baldmöglichst einen HNO-Arzt aufsuchen...

Nachrichten Archiv: