Halsschmerzen – wann zum Arzt?

Untersuchung des RachensViele Formen von Halsschmerzen können Betroffene gut mit frei verkäuflichen schmerzstillenden und fiebersenkenden Medikamenten aus der Apotheke und mit bewährten Hausmitteln bekämpfen. Wenn eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten, sollte der Patient aber unbedingt einen HNO-Arzt aufsuchen:

  • Die Halsschmerzen sind extrem stark.
  • Der Patient hat hohes Fieber, fühlt sich sehr schlecht.
  • Die Symptome setzen sehr heftig und sehr plötzlich ein.
  • Die Mandeln sind gerötet, angeschwollen und mit Belägen überzogen.
  • Die Halsschmerzen sind einseitig sehr stark, führen zu starken Schluckbeschwerden, die Sprache ist kloßig, es besteht eine Kieferklemme.
  • Die Halslymphknoten sind deutlich angeschwollen.
  • Bauchschmerzen und Übelkeit kommen hinzu.

Aktuelles:

News Archiv

Heftige Drehschwindelanfälle HNO-ärztlich abklären lassen

14.08.2017

Schwindel ist ein Leitsymptom vieler Erkrankungen. Handelt es sich um heftige Drehschwindelanfälle, verbunden mit Hörproblemen, kann möglicherweise die so genannte Menière-Krankheit dahinter stecken...

Wattestäbchen gehören nicht in (Kinder)Ohren

08.08.2017

Immer wieder müssen Kinder in die Notaufnahme, weil sie durch Wattestäbchen verletzt wurden. Daher warnen Wissenschaftler im „Journal of Pediatrics“ vor dem Gebrauch von Wattestäbchen zur Reinigung von Kinderohren...

Nachrichten Archiv: