Allergischer Schnupfen – mögliche Komplikationen

Als mögliche Komplikationen einer allergischen Rhinitis sind Nasennebenhöhlenentzündungen, Tubenventilationsstörungen, Paukenergüsse sowie eine allgemein verstärkte Neigung zu Infekten bekannt.

In schweren Fällen kann sich aus dem allergischen Schnupfen ein allergisches Bronchialasthma (Asthma bronchiales) mit Husten, Atemnot und daraus resultierenden Angstzuständen entwickeln. Diesen Prozess nennt man aufgrund des Beschwerdewechsels von den oberen zu den unteren Atemwegen Etagenwechsel, der bei 30% aller Patienten mit allergischem Schnupfen durchschnittlich innerhalb von 10 Jahren auftritt.   

In seltenen Extremfällen führt eine allergische Reaktion zu einem anaphylaktischen Schock mit massivem Blutdruckabfall, Atem- und Kreislaufstillstand. Hierbei handelt es sich immer um einen ärztlichen Notfall! Allergiker sollten immer ein Notfall-Set bei sich tragen. Insbesondere Insektenallergiker, aber auch Patienten mit einem oralen Allergie-Syndrom.

Aktuelles:

News Archiv

Welt-Asthma-Tag: Führt Klimaerwärmung zum Pollen-Kollaps?

28.04.2017

Der Husten und das Schniefen werden von Jahr zu Jahr schlimmer: Allergiker spüren bereits heute Anzeichen der weltweiten Erwärmung, sagen Ärzte. Was bringt da erst die Zukunft? Hierzu machen sich Experten anlässlich des Welt-Asthma-Tages am 2. Mai Gedanken...

Internationaler Tag gegen Lärm 2017

25.04.2017

Am 26. April 2017 ist der 20. Internationale Tag gegen Lärm. Anlässlich diesen Tages ruft der Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte dazu auf, sich Lärmbelastung regelmäßig bewusst zu machen und im Alltag lärmbewusster zu handeln...

Nachrichten Archiv: