Zur Übersicht

Riechen

Riechen, duftende BlumeVom Geruchssinn wird angenommen, dass er der entwicklungsgeschichtlich älteste unserer Sinne ist. Wie sehr das Riechen unser Verhalten und Befinden beeinflusst, wird häufig unterschätzt. Fakt ist, dass Düfte und Gerüche einen „direkten Draht" zum limbischen System besitzen.

Insofern haben sie auch eine sehr wichtige Bedeutung für unsere Emotionen und unsere psychische Verfassung. Sexuelles und soziales Verhalten unterliegen ebenso der Steuerung durch den Geruchssinn. Was auch für viele körperliche Reaktionen gilt: So bewirken unangenehme, eklige Gerüche beispielsweise Übelkeit und Brechreiz, während leckere Essensdüfte die Speichelsekretion anregen.

Aktuelles:

News Archiv

Ohrenschmerzen nach dem Badespaß ernst nehmen

26.08.2016

Sommerzeit = Badespaß! Doch Vorsicht, mit dem Wasser aus Badeseen etc. können Keime in den äußeren Gehörgang gelangen und eine schmerzhafte Entzündung auslösen...

Olivenöl regt Speichelfluss bei Senioren an

23.08.2016

Im Alter nimmt das Durstgefühl ab und die Mundtrockenheit, die eine Infektionsgefahr im Mundraum darstellt, wird oft noch durch bestimmte Medikamente gefördert. Ein paar Tropfen Mandel- oder Olivenöl in der Mundhöhle können den Speichelfluss bei Senioren anregen...

Nachrichten Archiv: