Zur Übersicht

Der Hals

Der Hals (Collum) verbindet Kopf und Brustraum. Zwischen seiner Muskulatur und seinem Bindegewebe verlaufen lebenswichtige Leitungsbahnen, wie unter anderem Speise- und Luftröhre, Halsschlagader und Rückenmark. Diese Strukturen dienen sowohl der Blutversorgung, der Nahrungsaufnahme als auch dem Gas- und Informationsaustausch. Am Hals finden sich weiterhin zahlreiche Lymphgefäße und -knoten.

Anatomisch gliedert sich der Hals in einen vorderen und seitlichen Bereich sowie in den rückenwärts gelegenen Nacken. Die untere Grenze des Halses befindet sich auf der Körpervorderseite in Höhe der Schlüsselbeine. Auf der Körperrückseite liegt die untere Begrenzung in Höhe des siebten Halswirbels. Zum Kopf ist der Hals vorne vom unteren Rand des Unterkiefers und hinten vom Hinterhauptvorsprung begrenzt.

Das knöcherne Gerüst des Halses ist die Halswirbelsäule, die aus insgesamt sieben Wirbeln besteht. Vor der Halswirbelsäule liegen die so genannten Halseingeweide. Zu ihnen gehören der Rachen, der obere Abschnitt der Speiseröhre und der Luftröhre sowie der Kehlkopf. Seitlich der Halseingeweide liegen die Schilddrüse und die Leitungsbahnen (große Blutgefäße, Nerven und Lymphgefäße).

Verschiedene Muskelschichten geben dem Hals Festigkeit und machen ihn dennoch beweglich. Auf der Körperhinterseite liegen die Nackenmuskeln, die von einem trapezförmigen Muskel sowie rechts und links von den beiden so genannten Kopfdrehern bedeckt werden.

 

Aktuelles:

News Archiv

Akuter Hörsturz – Leitliniengerechte Behandlung nur als IGeL möglich

18.05.2017

Um einen Patienten mit akutem Hörsturz in der HNO-Praxis leitliniengerecht behandeln zu können, bedarf es eines Medikaments, das für diese Indikation in Deutschland nicht zugelassen ist und nicht über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden kann. Daher kann diese Leistung nur als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) erfolgen. Der Dt. Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte fordert endlich eine patientenorientierte Lösung...

Allergie: Immer mehr hochallergene Pflanzen kommen nach Deutschland

15.05.2017

Allergie-Experten befürchten, dass immer mehr hochallergene Pflanzen aus anderen Ländern nach Deutschland importiert werden. Hierzu gehören die Japanische Zeder und der Olivenbaum...

Nachrichten Archiv: